© by JWO-Foto im Februar 2017

JWO-Foto Meine Hobby-Seite
besucherzähler für homepage
Meine Hobby-Seite

Habt Ihr schon einmal Perlhuhn gegessen? Nein, ich meine nicht das kleine dürre Ding aus der TK Truhe des Supermarktes sondern ein richtiges Perlhuhn.


Leider hat ein wirklich guter Perlhuhnhof in Falkenhagen den Sprung in die Marktwirtschaft nicht geschafft, so dass Ihr andere Bezugsquellen suchen müsst. Bleibt aber bei einem Bio-Perlhuhn erster Güte. Ein Vorschlag findet Ihr links unter „Einkaufen“.

Normalerweise ist das Saisonware, also in der Zeit von Oktober bis Weihnachten. Meist kann man aber vorbestellen und einfrieren lassen sich die Vögel auch.


Es ist ein Festessen besonderer Güte. Die Perlhühner wachsen natürlich auf und entwickeln durch das  Futter, welches sie sich selbst auf den Wiesen suchen, einen fantastischen Geschmack und ein kerniges aber zartes und saftiges Fleisch.



Ein Huhn wiegt küchenfertig ca. 1,6 bis 1,8 Kg, also ausreichend für 4-6 Personen, je nach Menüumfang.


Ich habe einmal für die Weihnachtstage folgendes Menü zusammengestellt:


Kürbissuppe


Perlhuhn mit Kumquat und Orangensauce, ,  gebackene Pastinaken mit rotem Pfeffer und Kartoffel-Möhrenpüree


Pfirsich-Vanille-Sülze


Als Wein passt ausgezeichnet ein spritziger Riesling


Für ein Kartoffel-Möhren-Püree einfach ein Drittel der Kartoffelmenge durch Möhren ersetzen. Püree wir dadurch sehr leicht und  passt wunderbar zu diesem Perlhuhn und den gebackenen Pastinaken.

Das etwas andere Festtagsmenü


Rezepte

morbi

Einkaufen


Guten Appetit und ein gelungenes Festessen


Perlhuhn einkaufen


Vanilleschoten


Riesling


Bratkorb




Kumquat

Kürbissuppe

Perlhuhn mit Kumquat und Orangensauce



Gebackene Wurzen mit rotem Pfeffer



Pfirsich-Vanille-Sülze




WARNUNG! Die Rezepte auf dieser Seite sind garantiert veganfrei. Nachkochen auf eigene Gefahr